Einblick:
Wie Breiterbildung
ein Gesicht bekam.

Wir lieben Geschichten, die das Leben selbst erzählt. Mit dieser Rubrik blicken wir hinter die Kulissen von Breiterbildung und schenken jenen Menschen, die im Hintergrund wirken, eine eigene und zu Recht verdiente Plattform.

In diesem Beitrag portraitieren wir die Story, wie Breiterbildung ein Gesicht bekam:

Es war ein frostiger Spätabend; die dicken Nebelschwaden bahnten sich hartnäckig ihren Weg durch die Strassen, als auch Ina Amenda mit einer Mission im Gepäck durch den hartgefrorenen Schnee stapfte. In der warmen Stube angekommen – zwischen Filterkaffee, Gebäck und gelegentlichem Kinderlachen – machte die in Luzern wirkende Typografische Gestalterin das, was wir alle viel zu selten tun: Sie hörte uns einfach nur zu. Wir hingegen berichteten ausschweifend darüber, was uns bewegt und was wir selbst bewegen wollen. Ina nahm wahr und nahm auf.

Als uns ihr erster Skizzenbogen erreichte, waren wir sprachlos: Zuhören hat sich also einmal mehr bewährt. Ina ist es gelungen, unsere ganz persönlichen Eigenheiten wie auch unser Kernanliegen so in einem Bild zu vereinen, dass sich alles, was wir sind und anstreben, wiederfinden lässt. Dabei bleibt der Interpretationsspielraum offen und agil – auch das sind essenzielle Eigenschaften, die uns beide charakterisieren.

Inas Arbeit hat uns inspiriert und animiert. Sie hat unserer Vision ein Gesicht gegeben. Mehr noch: Das Logo wurde zu unserer gemeinsamen DNA. Ina hat uns und unsere eigene Sichtweise ins Zentrum gestellt und damit massgeblich dazu beigetragen, dass Breiterbildung die eigene und unverwechselbare Identität entwickeln konnte: Wir sind wir. Wir sind anders.

Beitrag teilen